INNERE MEDIZIN NESTROYHOF

LICHTTHERAPIE

Die verblüffendste Therapie gegen Depression. Licht holt die Seele aus dem Dunkel.

Nur Sonnenlicht macht die Menschen fit, lässt sie fröhlich durchs Leben gehen

Die Symptome: Lustlosigkeit breitet sich aus, wenn die Tage kürzer werden, die Sonne sich nur noch selten zeigt. Alles scheint grau, so trostlos. Dunkle Gedanken bedrängen uns, Angst vor der Zukunft, Wir werden mißmutig, sitzen am liebsten nur noch daheim alleine auf dem Sofa. Depressionen hüllen uns ein.

Die Diagnose: Winterdepression. Millionen Menschen leiden darunter, besonders Frauen, weil sie sensibler auf die Veränderungen in der Natur reagieren als Männer. Die Mediziner bezeichnen diesen Zustand als SAD. Übersetzt: saisonbedingte Depression.

Die Erklärung der Ärzte: Unserem Körper, unserer Psyche fehlt im Herbst und Winter ganz einfach die Sonne. Unser Organismus reagiert genauso empfindlich wie eine Pflanze - bekommt er nicht genügend Licht, dann verkümmert er. Die Auswirkung bei sensiblen Menschen: Ihre Seele fühlt sich wie in ein ewiges Dunkel versetzt.

Die neue, verblüffende Therapie dagegen: Der Patient bekommt das, was ihm fehlt, eben das Licht. Dieses Licht soll die Seele der Menschen aus dem Dunkel holen. "Das Prinzip der Therapie ist ganz simpel und völlig unschädlich. Ultraviolette Strahlen, die dem Licht der Tropensonne gleichen, bringen Kreislauf und Stoffwechsel wieder in Schwung und wirken auf das Immunsystem. So kommt der gesamte Organismus wieder ins Gleichgewicht", erklärt der Immunologe Dr. Peter Schleicher. "Was da in unserem Institut steht ist kein Solarium im herkömmlichen Sinn, sondern ein Eichthermgerät. Es erzeugt mit fünf Strahlern ein helloranges Wärmelicht und eine UV-B- und UV-C-Strahlung." Die bräunenden UV-A-Strahlen fehlen. Der Arzt verspricht: "In 40 Minuten bekommt der Patient die Sonnenlichtmenge eines ganzen Tropentages." In nur zehn Sitzungen sollen die Depressionen gänzlich verschwinden. Der Nebeneffekt: Schon nach drei bis vier Lichttherapien verlieren die Patienten ihre meist nachmittägliche Kohlenhydratgier – eine Folge der wieder normalisierten Serotonin-Ausschüttung des Gehirns. Denn: Bekommt der Körper nicht ausreichend Glücks-Hormon Serotonin, verspürt der Patient einen Heißhunger auf Süßes und Kohlehydrate. Der Münchner Arzt: "Das neue Stimmungshoch der Patienten hält meist zwei bis drei Monate an. Dann muss die Bestrahlung wiederholt werden."

Die Lichttherapie wird nicht von den Kassen bezahlt.

Ihre Kosten: 10,- Euro pro Sitzung